Abschlusskonzert
Mitwirkende:
Franz-Josef Faßbender, Orgel
Streichquartett der Kreismusikschule Altenkirchen
Melanie Schmidt - 1. Violine
Lena Neugebauer - 2. Violine
Nelli Feer - Viola
Eva-Maria Henning - Violoncello
Die Chöre des MGV "Liedertafel" 1836 Dermbach e.V.
Frauenchor
Männerchor
Gemischter Chor
Vokalgruppe Männerchor

unter der Leitung von
Chordirektor (ADC/FDB) Karl-Willi Harnischmacher
Zwischentexte
Peter Michels
künstlerische Gesamtleitung
Karl-Willi Harnischmacher, Offhausen

Eintritt: 15,- DM - Kinder bis 12 Jahre frei


Einleitung:
Orgel Vincent Lübeck (ca. 1654 - 1740) - Präludium E-dur
Linie
Gregorianik (ca. 7. bis 13. Jahrhundert)
Vokalgruppe Männerchor
Kyrie "In Festis Duplicibus"
(an Doppelfeiertagen)
Credo III
Graduale Romanum, aus dem römischen Gradualbuch
Konzertbesucher und Chöre gemeinsam
Melchior Franck (ca. 1580 - 1639) - Da pacem, Domine
Kanon (Gib Frieden, Herr)
Linie
Renaissance (ca. 1350 bis ca. 1600)
Gemischter Chor
Alta Trinita beata (italienisch)
(Italien 15. Jahrhundert) Komponist unbekannt
Heinrich Isaac (1450 - 1517)
Innsbruck, ich muss dich lassen
Text: Forster 1539
Jakob Arcadelt (ca. 1514 - 1560) - Ave Maria (lateinisch)
Text: liturgisch
Linie
Barock (ca. 1600 bis ca. 1750)
Gemischter Chor
Michael Praetorius (1571 - 1621)
Der Morgenstern ist aufgedrungen
(hochdeutsche Textübertragung nach dem niederdeutschen Liedbuch um 1600)
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Psallite Deo nostro (lateinisch)
5-stimmige Chorfuge aus der Kantate "Magnificat"
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Jesus bleibet meine Freude
(mit Instrumentalbegleitung)
Linie
Klassik (ca. 1750 bis ca. 1820)
Streichquartett
Carl Friedrich Abel (1723 - 1787) - Andante
aus Streichquartett Opus 10, Nr. 6
Luigi Boccherini (1743 - 1805) - Menuett
aus Streichquartett Opus VI, Nr. 3
Josef Haydn (1732 - 1809) - Finale-Presto
aus Streichquartett Opus 74, Nr. 2
Linie
Romantik (ca. 1800 bis ca. 1900)
Gemischter Chor
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)
Abschied vom Walde
Friedrich Silcher (1789 - 1860)
Hymnus "Jauchzet dem Herrn"
Bearbeitung für Gem. Chor: Wolfgang Lüderitz *1926 (mit Orgelbegleitung)
Frauenchor
Samuel Sebastian Wesley (1810 - 1876)
Führ mich, Herr, in deine Gerechtigkeit
Bearbeitung für Frauenchor: Emil Rabe *1920 (mit Orgelbegleitung)
Linie
Neuzeit (ab ca. 1900)
Männerchor
Willy Giesen (1911 - 1981) - Er wird herrschen
Graduale aus der "Christ-König-Messe" (mit Orgelbegleitung)
Gemischter Chor
Emil Rabe ( *1920) - Singet, danket Gott, dem Herrn
(mit Orgelbegleitung)
Hilger Schallehn (1936 - 2000) - Herr, Dein Wort
Heinrich Poos ( *1928) - O Heiland, reiß die Himmel auf
(mit Orgelbegleitung)
Linie
Konzertbesucher und Chöre gemeinsam
Schlusslied


Seit vielen Jahren haben die Menschen in aller Welt mit großer Erwartung auf den Beginn des 3. Jahrtausend geblickt. Viele Hoffnungen waren damit verbunden - die großen Träume von Frieden und Freiheit in der Welt - und oft ganz persönliche Wünsche warteten auf Erfüllung.
2000 war aber auch das Jahr der Besinnung und des Rückblicks auf eine Geschichte, die mit dem Erscheinen des Sternes über Bethlehem begann. Auch zu jener Zeit sehnten sich die Menschen nach Frieden und Gerechtigkeit in der Welt; ein Zustand, wie uns die Geschichte lehrt, der nur durch die Menschen selbst geschaffen und erreicht werden kann - und Menschenwerk ist und bleibt auch in dieser Hinsicht unvollkommen.
Mit der Kunst, und dabei insbesondere mit der Musik versuchten die Menschen seit Urzeiten ihrer Sehnsucht nach Harmonie Ausdruck zu verleihen. Die Werke, die dabei entstanden sind, erreichten in der Klassik eine Form, die viele Male als paradiesisch bezeichnet wurde. Kompositionen, die mit ihrer Vollkommenheit dazu auffordern, im Bestreben um Frieden und Freiheit es diesen gleich zu tun.
Die abendländische Vokalmusik von den Anfängen der einstimmigen Form des gregorianischen Gesanges über Renaissance, Barock, Klassik, Romantik bis hin zu neuzeitlichen Stilrichtungen entwickelte die Mehrstimmigkeit des Gesanges etwa um die gleiche Zeit, als sich im Tal des Dermbaches aus einer lockeren Besiedlung ein festes Gemeinwesen gründete. Aus jener Zeit von vor 650 Jahren, als Dermbach erstmals urkundliche Erwähnung fand, stammen die Notenschriften, die sich die Mönche in den Klöstern ausdachten, um ihre liturgischen Gesänge aufzuzeichnen, damit sie jederzeit in der festgelegten Form wiederholbar waren.
Was also liegt näher, als dass der MGV "Liedertafel" 1836 Dermbach e.V. im Festjahr des 650. Geburtstages von Dermbach die Geschichte des Dorfes in seiner Art nachstellt. Seien Sie gespannt auf die oft überraschenden Aspekte.
Mit der ausschließlichen Verwendung von Originalwerken, die keinerlei Veränderungen durch nachträgliche Bearbeitungen erfahren haben, sollen Kontraste untereinander und Höhepunkte der Stile deutlich gemacht werden. Chordirektor (ADC/FDB) Karl-Willi Harnischmacher, der seit über 20 Jahren die Chöre des MGV leitet und als "Meistermacher" im Verlaufe seiner beeindruckenden musikalischen Tätigkeit viele Chöre zu hohen Ehren führte, hat mit dem heutigen Konzert ein abwechslungsreiches und musikhistorisch äußerst interessantes Programm einstudiert.
Folgen Sie den Sängerinnen und Sängern auf einer Zeitreise durch 650 Jahre Musikentwicklung, 650 Jahre Geschichte und - "650 Jahre Dermbach" -