Nach dem Krieg, zur Zeit der Inflation von 1918 - 1923, stiegen die Preise so enorm, dass es den Familien schwer fiel wenn ein Familienmitglied starb, die Kosten für die Beerdigung aufzubringen. In einem besonders schweren Fall, den eine Familie betraf, sollen einige Männer den Gedanken aufgegriffen haben, eine "Vereinigung der gegenseitigen Hilfeleistung bei einem Sterbefall" zu gründen. Diese Männer waren, soweit bekannt,: Franz Gerhardus, Ewald Eicher und Leo Schlosser, Sie haben die heutige "Hilfe am Grabe" ins Leben gerufen.

Die "Hilfe am Grabe" ist eine aufsichtsfreie Personenvereinigung, Mitglied kann jede(r) werden, der in Dermbach wohnt und das 55. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Als Mitglied gelten die Eltern mit ihren Kindern. Kinder über 30 Jahre, die noch in der Familie leben, müssen einen eigenen Beitrag bezahlen. Neu Verheiratete, bei denen mindestens einer der Partner aus einer Familie kommt die Mitglied ist, können sich innerhalb von 3 Monaten anmelden und brauchen keine Aufnahmegebühr zu bezahlen. Zugezogene oder frisch Vermählte die aus keiner Mitgliedsfamilie stammen zahlen bis zum Alter von 30 Jahren eine Aufnahmegebühr von 10,00DM, wenn die Anmeldung innerhalb von 6 Monaten erfolgt. Für spätere Anmeldungen wird eine höhere Gebühr erhoben.

Beim Ableben eines Mitgliedes oder eines seiner Angehörigen wird ein bestimmter Betrag gesammelt, dessen Höhe alle 3 Jahre in der Hauptversammlung festgelegt wird. Der Betrag beträgt zur Zeit 4,00DM pro Sterbefall. Das Ergebnis der Sammlung (z. Z. 800,00DM) wird an die Hinterbliebenen ausgezahlt

Kontaktadresse:
Norbert Jung
Lambertstraße 9
57562 Herdorf-Dermbach
Tel: 02744/1602